So ein Sturm

RS_So-ein-Sturm_w600_h519So ein Sturm hatte in dieser Gegend noch nie gewütet, ein richtiger Orkan.

Sein Haus, gebaut auf einer leichten Erhebung, hatte es am ärgsten getroffen. Ratlos sitzt er in den Trümmern. Hab und Gut verstreut. Was blieb erhalten? Was rettete sich im Schutt vergangener Tage? Ein Buch schaut ihn an unter Gebälk und Steinen. Stumpfen Sinnes greift er nach ihm, schlägt es an irgendeiner Stelle auf und beginnt zu lesen. Aus den gedruckten Worten strömt das eingeschlossene Leben heraus und in ihn hinein. Erwärmt sein erkaltetes Herz. Die Augen bekommen Glanz und die stille Heiterkeit der Dichtung erhellt Geist und Gemüt.

RS_So-ein-Sturm_w600_h519

Ein Gedicht – Herrmann Hesse?
Irgendein Zitat, Seneca?

Alle Rechte: RS, 2004

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.