Die Last der Erinnerungen

RS_Die-Last-der-Erinnerungen_w600_h323Der Rechte im Bild sagt: “Du musst es so machen wie ich. Damit mir die lästigen, unnützen Erinnerungen nicht immer auf den Weg kollern, habe ich sie einfach runtergeschluckt. Mein Magen wird sie verdauen.”

“Habe ich auch schon versucht. Aber mein empfindlicher Magen will sie nicht ganz verdauen, immer stößt er zu viele von ihnen wieder hervor. Gebe die Hoffnung nicht auf, durch fleißiges Üben im Einsammeln und Begreifen, eines Tages mich doch noch aufrichten zu können und auf meinem Wege voran zu kommen.”

“Aufrichten und einen Weg nehmen? Daran kann ich nicht denken. Ich übe mich im• Zufriedensein mit dem Platz, an dem ich nun einmal bin. Mir gefällt es hier.”

“Es bleibt dir ja auch nichts anderes übrig, unbeweglich wie du bist. Die Menge der unverarbeiteten Erinnerungen haben dich dick und rund gemacht. Prall füllst du den Korb aus. Bist eingeengt, kannst dich nicht bewegen und musst eben da liegen bleiben wo du gerade angelangt bist.”

RS_Die-Last-der-Erinnerungen_w600_h323

Alle Rechte: RS

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.