Ein Büblein

RS_Ein-Bueblein_w600_h349Ein Büblin ging mit Vater und Mutter im Walde spazieren.

Es hüpfte fröhlich vor den Eltern her, drehte sich ab und zu um, zu sehen, ob seine Beschützer noch bei ihm seien. Da blieben die Eltern stehen, sahen sich lächelnd an und traten rasch hinter eine dicke Eiche.

Der Kleine war erschrocken, ganz allein gelassen in der großen unbekannten Welt. Lange ließen seine Eltern ihn nicht in dieser Lage. Erleichtert von dieser noch nie erlebten Angst wurde er von ihnen in die Arme geschlossen.

Groß geworden, Jahre später erinnerte sich der Sohn an jenes Erlebnis im Walde. Die Eltern waren gestorben. Aber ein Glaube war ihm geschenkt. Die Gewißheit, seinen Weg durch das Leben nie ohne das sorgende Geleit seiner himmlischen Eltern gehen zu müssen.

RS_Ein-Bueblein_w600_h349

Alle Rechte: RS

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.